„When Markets Are Right“ ist ein kürzlich im Wall Street Journal (WSJ) veröffentlichter Artikel. Darin spricht der Autor Michael D. Murphy darüber, wie und warum Märkte auf Ereignisse wie die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen reagieren.

Der Autor stellt fest, dass Märkte genauso oder sogar mehr als wir auf die Ereignisse in ihnen reagieren, beispielsweise wenn ein Feuer ausbricht oder wenn ein Flugzeug abstürzt. „Daran ist nichts auszusetzen“, sagt er. „Es ist ein normaler Prozess, der in allen Märkten stattfindet.“

Wie werden die Märkte auf die bevorstehenden Wahlen reagieren? Es ist wahrscheinlich mehr ein Verkäufermarkt und ein Käufermarkt als in der Vergangenheit. Es ist möglich, dass der Aktienmarkt seinen Rekordanstieg fortsetzt, aber nur, wenn die Wirtschaftsnachrichten des Tages positiv sind.

Die Anleger suchen größtenteils nach Wirtschaftsnachrichten, die die besseren wirtschaftlichen Bedingungen in den kommenden Monaten widerspiegeln. Dies würde darauf hinweisen, dass die Zinssätze wahrscheinlich niedrig bleiben werden, bis zumindest die Wahlen beendet sind und Präsident Obama nicht mehr im Amt ist. Vor diesem Hintergrund kann man sich fragen: Wird die Federal Reserve die Zinssätze erhöhen, bevor Präsident Obama eingeweiht wird? Einige Anleger glauben dies, andere nicht.

Ein weiterer wirtschaftlicher Nachrichtenpunkt, der sich voraussichtlich auf den Aktienmarkt auswirken wird, ist der bevorstehende Konjunkturplan der Regierung. Obwohl Präsident Obama erwartet, bei der zweiten Präsidentendebatte einen großen Beitrag zu seinem Plan zu leisten, glauben viele, dass der Konjunkturplan nicht annähernd so effektiv sein wird, wie manche glauben. Es wird auch erwartet, dass der Schwerpunkt eher auf Steuererleichterungen und anderen Formen der Geldhilfe als auf Schulden oder Defiziten liegt. Die Hoffnung ist, dass die Regierung den Konjunkturplan nutzen wird, um das Haushaltsdefizit zu senken, wodurch die Zinssätze für Wohnungsbaudarlehen gesenkt werden könnten, und damit die Verbraucher zu ermutigen, ihre Hypotheken zu refinanzieren, was häufig ein Hauptstreitpunkt zwischen Kreditnehmern und Kreditgebern ist.

Schließlich besteht die Möglichkeit, dass Wirtschaftsnachrichten rund um China die Reaktion der Märkte auf die US-Präsidentschaftswahlen 2020 beeinflussen. Obwohl Präsident Obama fest davon überzeugt war, dass ein Handelskrieg zwischen den USA und China für die Weltwirtschaft katastrophal sein würde, ist diese Idee möglicherweise nicht ganz so schlecht, wie manche denken würden. Auf der einen Seite haben Sie Präsident Obama und seine Regierung, auf der anderen Seite haben Sie chinesische Beamte und deren Regierung. Ersteres glaubt, dass es für beide Länder möglich ist, zusammenzuarbeiten, um vom wirtschaftlichen Wettbewerb zu profitieren, während letzteres glaubt, dass China Amerika helfen kann, indem es die amerikanischen Märkte mit billigen Waren überflutet.

Wenn Präsident Obama seine Wahlversprechen einhalten will, um Amerika aus der Rezession herauszuholen, muss er einige Anzeichen für Erfolg zeigen. Dies wird jedoch mit guten Wirtschaftsnachrichten einhergehen. Wenn er dies nicht tut, könnte es für ihn schwieriger werden, seine Agenda voranzutreiben und die Anleger dazu zu bringen, sich von Aktien fernzuhalten.

Man kann sich nur vorstellen, was in den kommenden Jahren passieren wird, wenn Präsident Obama sich nicht darauf konzentriert, wie sich sein Handeln auf die Märkte auswirken wird. Tatsächlich ist leicht einzusehen, wie die Märkte auch auf die nächsten Wahlen reagieren könnten. Wie werden Investoren darauf reagieren, wie die Regierung von Präsident Obama mit Handelsabkommen und anderen wirtschaftlichen Fragen umgeht?

Das politische Klima in den Vereinigten Staaten ist im Moment nicht gut und daher wird der Markt wahrscheinlich nicht viel darüber zu sagen haben, wie die Märkte auf die nächsten Wahlen reagieren werden, es sei denn, etwas ändert dies. Der Markt wird wahrscheinlich seinen Weg fortsetzen und es gibt allen Grund zu der Annahme, dass der Wahlzyklus reibungslos weitergeht.

Sobald die neue Verwaltung installiert ist, können sich die Dinge jedoch ändern. und die Wirtschaft könnte vor den Wahlen ein wenig besser werden.