Markets Week Ahead: US-Dollar, Euro, Bank of England, S & P 500, Britisches Pfund, Europäische Zentralbank, Finanzmarktnachrichten, Börsendaten, Federal Reserve Spekulation, Britische Wahlen, Wahlen in Großbritannien und mehr. Dies ist eine wöchentliche Übersicht darüber, was diese Woche auf den Märkten zu erwarten ist.

Der Marktkommentar wird zu dieser Jahreszeit variiert. Großbritannien hält eine Wahl ab und Großbritannien wird einen neuen Vorsitzenden des House of Commons haben. Die neue Premierministerin ist Theresa May, eine ehemalige Innenministerin. Der Führer der Opposition im Unterhaus ist Tom Watson von Labour.

Bei den britischen Wahlen geht es um viel mehr als nur um einen Regierungswechsel. Es gibt vier große Parteien im Rennen. Die Konservative Partei wird seit mehreren Jahren von Theresa May geführt und ist seit 1997 an der Macht. Die britische Labour Party ist seit 2020 in der Regierung und freut sich auf eine neue Ära, nachdem die letzte abgewählt wurde.

Die Scottish National Party steht in Schottland auf dem Stimmzettel, rechnet aber nicht mit einem Sieg. Die Liberaldemokraten sind jetzt in Großbritannien in der Regierung und in Koalition mit der Konservativen Partei. Die Grünen haben auch eine Reihe von Sitzen in Gemeinderäten in Großbritannien gewonnen.

Das Hauptproblem für die Wähler bei diesen Wahlen ist die Wirtschaft. Das Vereinigte Königreich befindet sich immer noch in einer Rezession und die Vereinigten Staaten beginnen wieder auf die Beine zu kommen. Die britische Wirtschaft wächst jedoch nicht so, wie sie sollte, und viele Experten glauben, dass dies auf die jüngste Abkühlung der Weltwirtschaft zurückzuführen ist. Tatsächlich gibt es eine Reihe von Ökonomen, die glauben, dass die britische Wirtschaft unter einer großen und anhaltenden Rezession leidet.

Eine der Hauptfragen bei den bevorstehenden Wahlen ist, ob Großbritannien Mitglied der Europäischen Union bleiben soll oder nicht. Wenn es in der EU bleiben soll, müsste das Vereinigte Königreich seine Mitgliedschaft neu verhandeln, aber selbst wenn es das Vereinigte Königreich verlassen würde, würde es eine Reihe von Handelsabkommen verlieren, die seine Fähigkeit beeinträchtigen könnten, seine Wirtschaft zu steigern.

Das Pfund ist derzeit eine der volatilsten Währungen auf dem Markt. In den letzten Tagen hat es gegenüber dem US-Dollar rund zwanzig Prozent seines Wertes verloren. Während es immer noch eine gute Idee ist, Pfund Sterling zu kaufen, sind Händler bereits auf andere Währungen umgestiegen, und viele spekulieren darüber, ob sie aus diesem Verlust einen Gewinn ziehen können oder nicht.

Die Börsendaten sind zu dieser Jahreszeit normalerweise sehr ruhig. Es ist auch eine gute Zeit für Unternehmen, Quartalsergebnisse zu veröffentlichen, die zeigen, was sie mit ihren Unternehmen gemacht haben.

Händler müssen verstehen, dass Börsendaten von der politischen Situation in den Vereinigten Staaten beeinflusst werden. Die USA werden ihre Präsidentschaftswahlen im Jahr 2020 abhalten. Dies könnte eine höhere Inflation und höhere Zinssätze bedeuten.

S & P und andere große Kreditagenturen warnen Investoren vor der wirtschaftlichen Situation in Europa. Sie sagen, dass es schlimmer wird, wenn sich die finanzielle Situation verschlechtert.

Es wird erwartet, dass das Pfund Sterling in der kommenden Woche irgendwann seine Sechsmonatstiefs durchbricht, obwohl es für viele Menschen noch zu früh ist, um zu wissen, was es tatsächlich tun könnte. Wenn es in das Pfund fällt, könnte es so niedrig wie 1,40 $ gehen. An diesem Punkt kann man mit Sicherheit sagen, dass das Pfund in naher Zukunft nicht weiter an Wert gewinnen wird.

Das Pfund ist derzeit rund einen Viertel US-Cent wert. Wenn Sie also unter diesem Wert liegen, sollten Sie verkaufen und kaufen. Andererseits ist es auch möglich, dass das Pfund auf etwa 1,15 USD fällt – was den Kauf sehr schwierig machen würde, wie viele Finanzberater vorschlagen werden.