Der kanadische Dollar und der mexikanische Peso drehten am Montag immer noch die Reifen gegen den Greenback und hielten beträchtliche zerknirschte Intervalle ein, um herumzuspringen. Der australische Dollar wird nächste Woche im Mittelpunkt stehen, da eine große Anzahl von Datenveröffentlichungen und ein politisches Treffen der RBA nach Hinweisen auf die Zinsrichtung durchsucht werden. Da sowohl der Dollar als auch das Pfund in der vergangenen Woche auf dem negativen Fuß gestiegen sind, konnte der Euro insbesondere aufgrund der weiterhin enttäuschenden Wirtschaftsdaten aus dem Euroraum nicht von seiner Schwäche profitieren.

Das Beschäftigungswachstum zog gegen Ende 2018 erheblich an, aber ein Großteil des Wachstums war Teilzeitarbeit, was möglicherweise erklärt, warum sich das Lohnwachstum im Laufe des Jahres tatsächlich abschwächte. Das neue Wachstums- und Inflationsszenario wird im Hinblick auf die RBA-Sitzung am 2. August skizziert. Unabhängig davon, ob der Markt durch kollektive Spekulation oder hinter der Flagge eines offenkundigen fundamentalen Themas mit systemischen bullischen oder bärischen Trends vorangeht, können sie es sich nicht leisten, die fundamentalen Funken zu ignorieren, die sie auf dem freien Markt entzünden. Lowes jüngster optimistischer Ton hat die Märkte jedoch wenig davon überzeugt, dass die nächste Zinsbewegung wie bei den Overnight-Index-Swaps eine Wahrscheinlichkeit von 84% für eine Zinssenkung um 25 Basispunkte bis November 2019 beibehalten wird. Ja Legen Sie den Bericht zur Lohn- und Gehaltsabrechnung außerhalb der Landwirtschaft in den letzten Stunden beiseite und konzentrieren Sie sich auf den Bericht zur ISM-Fertigung, da er die aktuellste Momentaufnahme der US-Wirtschaftstätigkeit bietet, während das Beschäftigungsverhältnis länger war rückwärts schauend. Sie bevorzugen den Status quo, aber dies bedeutet nicht, dass sie den Komfort nutzen können, anstatt einen dynamischen Trend zu entwickeln.

Wenn das Lohnwachstum nicht den oberen Gang, den Konsum und damit die Inflation einnimmt, kann es länger dauern, bis das Geld gesammelt wird, was Zinserhöhungen verzögert, die die Verschuldung der privaten Haushalte untragbar machen würden. In ähnlicher Weise könnte ein überraschender Anstieg, der auf Resilienz hindeutet, das Pfund Sterling stärken. Wie am vergangenen Donnerstag zu sehen war, könnte dieses größere Aufwärtstrendbild noch nicht für eine Fortsetzung bereit sein und kurzfristige Kursbewegungen erfordern, die einen Widerstand gegen ein Gebiet vor der Unterstützung aufweisen, wobei das Szenario das gleiche bleibt, in das wir uns bewegen eine coole woche.

Wenn man sich Blockchain-Preise als ein Instrument transaktiver Vitalität vorstellt, sagen sie. Die Erzeugerpreise werden ebenfalls am Montag fällig, während am Dienstag die endgültigen Drucke von IHS Markit PMI und Composites zusammen mit den Einzelhandelsverkäufen im Dezember veröffentlicht werden. Preise für abgewogene Rohstoffe Darüber hinaus belasteten Sorgen über ein schwaches globales Wachstum den komplexen Rohstoff. Die meisten Sektoren endeten am Freitag rot. Sehen Sie sich unsere vierteljährliche Goldprognose an, um zu erfahren, was die Preise bis zur Jahresmitte antreibt! Wie im letzten Monat zu sehen war, waren die Goldpreise auf dem Wochen-Chart seit 2011 mehr überkauft als jemals zuvor.

Die erste Woche des vierten Quartals war bislang eher eine Abwechslung. Nächste Woche bringt Thanksgiving in die USA, was bedeutet, dass der letzte Teil der nächsten Woche wahrscheinlich von schlechten Liquiditätsbedingungen geprägt sein wird. Somit war es eine ziemlich vielseitige Woche für das britische Pfund.

Die Bank von Kanada sagte, dass in der nächsten Periode weitere Zinserhöhungen erforderlich sein werden, aber wenn das Wachstum schwach bleibt, kann die BoC der Fed folgen und ihren Straffungszyklus aussetzen. Als Reaktion darauf könnte die Reserve Bank of Australia (RBA) unter Druck geraten, sich stärker für einen Zinssenkungszyklus zu engagieren, aber die Zentralbank könnte bei der nächsten Sitzung am 5. November in den Hintergrund treten, wie es der US-Plan vorsieht China wird Phase 1 des für den 15. und 16. November geplanten Treffens der Handelsdealahead für die asiatisch-pazifische Wirtschaftskooperation (APEC) abschließen. Die Bank of England und die Reserve Bank of Australia werden die nächsten in der Zentralbank sein, die die Geldpolitik angesichts steigender Risiken und Unsicherheiten über die Aussichten festlegen.

Die RBA hat bislang vor allem an ihren Aussichten für ein rosiges Wachstum für 2019 festgehalten, aber die Märkte stimmen nicht überein und erwägen eine geringe Wahrscheinlichkeit einer Zinssenkung bis zum Jahresende. Es wird jedoch erwartet, dass sie den offiziellen Diskontsatz (OCR) am 3. Dezember auf einem Allzeittief halten werden, und die Zentralbank kann die Spekulationen zügeln, dass sich eine Zinssenkung abzeichnet, da sich die Aussichten für die australische Wirtschaft bis zum wenig verändert haben August. Sie können jedoch weiterhin eine vorwärtsgerichtete Prognose verabschieden, da die jüngsten Prognosen der Bank darauf hindeuteten, dass die Arbeitslosen- und Inflationsergebnisse in den nächsten zwei Jahren die Ziele der Bank verfehlen könnten. Nächste Woche wird er die Protokolle seines letzten Treffens am Dienstag veröffentlichen, aber die Makrodefinitionen für das Paar hängen von den chinesischen Daten am Mittwoch und den Jobzahlen für den australischen Donnerstag im März ab. Sie können wiederum bekräftigen, dass die Zentralbank bereit ist, die Geldpolitik weiter zu lockern, wenn die Aussicht auf eine Abschwächung des globalen Wachstums erforderlich ist.